Pressemitteilung

18.01.2021

Neue Organisationsstruktur für Fürstenried West folgt bisherigen Werten der BVK

Visualisierung Quartiersplatz (Copyright: LIN / Nightnurse Images, Zürich)

„Die fünf Versorgungseinrichtungen der BVK bleiben auch künftig mittelbare Eigentümer der Wohnanlage in München-Fürstenried West“, so Daniel Just, Vorsitzender des Vorstands der Bayerischen Versorgungskammer (BVK). „Unser Wort gilt, unsere Mieterinnen und Mieter sind sicher. Und an einen Verkauf der Immobilien oder der Gesellschaft denken wir nicht.“ Nachhaltiges Wirtschaften, langfristiges Denken und Verlässlichkeit haben schon immer das Handeln der BVK als erfahrener und verantwortungsvoller Investor geprägt. Die BVK erwirbt Immobilien, um diese langfristig als Teil ihrer Kapitalanlage zu behalten und weiterzuentwickeln.

Die neue Organisationsstruktur, die zum Jahreswechsel mit der Gründung der Quartier FÜRstenried West GmbH & Co. geschl. InvKG realisiert wurde, führt zu einer optimierten und einfacheren Bewirtschaftung. Zudem bildet dies die notwendige strukturelle Grundlage für die grundstücksübergreifenden Elemente der bevorstehenden Quartiersentwicklung. Auch hat die Landeshauptstadt München die Grundstücke der fünf Versorgungseinrichtung immer schon als eine Einheit für alle Schritte hinsichtlich der Baurechtsschaffung und Quartiersentwicklung betrachtet. Die logische Konsequenz für die Versorgungseinrichtungen war die Zusammenfassung und Einbringung der Grundstücke, die bisher im Direkt-Eigentum gehalten wurden, in eine gemeinsame Gesellschaft. Im Rahmen der durch das Kapitalanlagegesetzbuch regulierten InvKG ist die Verwaltung durch eine von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zertifizierten externen Kapitalverwaltungsgesellschaft erforderlich. Dafür ist die in Frankfurt ansässige Universal Investment ausgewählt worden, da die Bayerische Versorgungskammer bereits seit vielen Jahren vertrauensvoll mit ihr zusammenarbeitet. Die Universal Investment ist als Kapitalverwaltungsgesellschaft für die Organisation der neuen Gesellschaft Quartier FÜRstenried West verantwortlich.

Da der BVK selbst die weitere positive Entwicklung von Fürstenried West wichtig ist, setzt sie bei der Umsetzung auf namhafte und vertrauenswürdige Dienstleister. Die Immobilienverwaltung erfolgt seit Januar 2021 durch die Ackermann Hausverwaltung GmbH, ein traditionsreiches Münchner Unternehmen. Zudem ist die in München ansässige Hines Immobilien GmbH, ein erfahrener Immobilienspezialist, beauftragt worden, um die Steuerung, Planung und Umsetzung für Fürstenried West durchzuführen. Die von der BVK vertretenen Versorgungseinrichtungen sind und bleiben zu 100% Eigentümer der neuen Gesellschaft Quartier FÜRstenried West.

Für die Mieterinnen und Mieter ändert sich durch die neue Organisationsstruktur nichts an ihren bestehenden Mietverträgen. Die Zusammenfassung der Grundstücke und Bestandsgebäude in Fürstenried West dient der vereinfachten und optimierten Verwaltung und Entwicklung des Quartiers. Erst durch die neue Struktur wird es möglich, gemeinsame Angebote, wie beispielsweise das Quartiersmanagement, ein neues Mobilitäts- und Parkraumkonzept oder neue soziale Einrichtungen in der Anlage zu errichten und zu betreiben.

Eine schnelle und offene Informationspolitik ist der BVK wichtig, weshalb die Mieterinnen und Mieter bereits sofort nach der Gründung der neuen Gesellschaft mit einem Anschreiben über die organisatorische Veränderung informiert wurden.

Zur Bayerischen Versorgungskammer:

Als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands ist die Bayerische Versorgungskammer ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für berufsständische und kommunale Altersversorgung. Sie führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit insgesamt rund 2,4 Mio. Versicherten und Versorgungsempfängern,
5,0 Mrd. € jährlichen Beitrags- und Umlageeinnahmen und rund 3,6 Mrd. € jährlichen Rentenzahlungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit rund 81,7 Mrd. € (Buchwert). Die Bayerische Versorgungskammer beschäftigt über 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist seit 2010 Unterzeichner der Charta der Vielfalt, seit 2011 Unterzeichner der UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investment (PRI) und seit Februar 2017 Unterzeichner des Memorandums für Frauen in Führung.