Pressemitteilung

24.01.2020

Neubau der BVK-Zentrale

Öffentlicher Durchgang zum Denninger Anger
Öffentlicher Durchgang zum Denninger Anger beim Chipperfield Entwurf (Copyright: David Chipperfield Architects)

Neubau der BVK-Zentrale geht in die nächste Runde

  • Stadtrat hat der Aufstellung des Bebauungsplans für die neue Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) zugestimmt
  • Rückbauarbeiten des ehemaligen Siemens-Areals starten im Februar 2020
  • Bekenntnis zum Standort Bogenhausen: Aufwertung des Quartiers und nachhaltige Bauweise

 

München, 24.1.2020

Auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in der Richard-Strauss-Straße 76 wird zukünftig die neue Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) entstehen. Nach dem Eckdatenbeschluss der Landeshauptstadt München vom 24. Oktober 2018 und dem abgeschlossenen Architektenwettbewerb wurde am 4. Dezember 2019 vom Stadtrat ohne Gegenstimme die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans beschlossen. Mit der Gesamtprojektentwicklung ist die STRABAG Real Estate GmbH beauftragt. Das Bauprojekt geht im Februar 2020 in die nächste Runde.

Nachhaltigkeit im Blick

Für den Neubau der BVK-Zentrale wird eine DGNB-Zertifizierung (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) in Gold angestrebt, welche die Nutzung nachhaltiger lokaler Ressourcen, regenerativen Energien sowie die Integration eines hohen Anteils an Freifläche beinhaltet. „Wir sind eine Organisation, für die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt – sowohl bei Investments, aber auch beim Neubau unserer Unternehmenszentrale“, betont BVK-Vorstandsvorsitzender Daniel Just. Als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe in Deutschland hat sich die BVK bereits 2011 mit der Unterzeichnung der Richtlinien für verantwortungsbewusstes Investment (PRI) auf eine nachhaltige Kapitalanlage verpflichtet. Dazu gehört sowohl eine verantwortungsvolle Unternehmensführung, die fair mit den Ressourcen umgeht, als auch die Umsetzung nachhaltiger Prinzipien bei Bauprojekten. Weiterhin geprüft wird die Umsetzung der von David Chipperfield Architects vorgeschlagenen Holz-Betonverbundbauweise. Diese Bauweise in der vorgesehenen Höhe im Hochhausbereich mit der Nutzung als Büroimmobilie wäre in München einmalig.

2019 hat sich die RS 76 OHG, die Grundstückseigentümerin, für den Entwurf von David Chipperfield Architects entschieden. Der Gewinner des international besetzten Architektenwettbewerbs überzeugte die Fachjury mit seiner schlichten klaren Formensprache, seinen flexiblen Grundrissen und der Einbindung der Nachbarschaft durch seine offenen Flächen. Ausschlaggebend für die Entscheidung war auch ein hoher Anteil an Freiflächen: Nur 20 Prozent der oberirdischen Grundstücksfläche soll bebaut werden.

Innerer Rückbau startet im Februar 2020

Beim Rückbau der Siemens-Gebäude wird insbesondere auf eine möglichst lange Abschirmung des Lärmpegels geachtet. Mit dem Start des inneren Rückbaus und einer zentralen Verladung im Innenhof wird sichergestellt, dass die Staubentwicklung geringgehalten wird. „Unsere Maßnahmen beinhalten unter anderem die Errichtung von Schallschutzzäunen, die Einhaltung von Ruhezeiten, die Verwendung zugelassener schallgekapselter Maschinen und Anlagen, Schutzvorhängen sowie Wassernebelwänden“, erklärt Thomas Spiegels, Bereichsleiter Development Services bei STRABAG Real Estate GmbH.

Weiterentwicklung des Quartiers

„Wir sind in Bogenhausen seit vielen Jahren zu Hause und fühlen uns mit dem Viertel stark verbunden“, betont BVK-Vorstandsvorsitzender Daniel Just. „Unser Ziel ist es, ein hochwertiges neues Hauptquartier zu schaffen, das uns über Jahrzehnte hinaus als Zentrale dienen soll.“ Derzeit noch auf mehrere Gebäude in der Denninger Straße und Arabellastraße verteilt, bekennt sich die BVK damit zum bisherigen Standort und zu einem langfristigen Investment in ihre neue Zentrale. 
Im Rahmen des geplanten Neubaus soll das Quartier zugleich weiterentwickelt werden und Mehrwert für die Anwohnerinnen und Anwohner bieten, etwa mit öffentlich verfügbaren Angeboten wie Gastronomie, einer Kindertagesstätte, sowie der Öffnung der kompletten Fläche für die Nachbarschaft und einer grünen Freifläche zum Denninger Anger. 

STRABAG Real Estate GmbH (SRE)

Die STRABAG Real Estate GmbH (SRE) zählt zu den führenden Immobilienentwicklerinnen Europas. Der Firmensitz in Köln verantwortet die Projekte in Deutschland und den Benelux-Staaten, der in Wien die in Österreich, Polen, Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei. Als Unternehmen der STRABAG SE gehört die SRE einem finanzstarken und innovativen Bautechnologiekonzern an. Das Leistungsspektrum der SRE umfasst alle Phasen der Projektentwicklung – von der Initiierung und Planung über die Realisierung und Vermietung bis hin zum Verkauf und Betrieb, die auch Dritten als Development Services angeboten werden. Das breitgefächerte SRE-Portfolio schließt die Entwicklung von Büro-, Gewerbe- und Handelsimmobilien ebenso ein wie die von Wohnhäusern, Hotels und ganzen Quartieren. Über 600 Projekte wurden seit der Gründung 1965 und der Integration der Raiffeisen evolution im Jahr 2017 realisiert. In Deutschland sind neben der MesseCity Köln, das FLARE in Frankfurt, das NEW OFFICE Düsseldorf sowie die INTELLIGENT QUARTERS in Hamburg die aktuell größten Projekte der SRE.

Bayerische Versorgungskammer (BVK)

Als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands ist die Bayerische Versorgungskammer ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für berufsständische und kommunale Altersversorgung. Sie führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit insgesamt knapp 2,3 Mio. Versicherten und Versorgungsempfängern, circa 4,8 Mrd. € jährlichen Beitrags- und Umlageeinnahmen und circa 3,4 Mrd. € jährlichen Rentenzahlungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit circa 77 Mrd. € (Buchwert). Die Bayerische Versorgungskammer beschäftigt über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist seit 2010 Unterzeichner der Charta der Vielfalt, seit 2011 Unterzeichner der UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investment (PRI) und seit Februar 2017 Unterzeichner des Memorandums für Frauen in Führung.

RS 76 OHG

Gesellschafter der OHG sind neun berufsständische Versorgungswerke, die durch die Bayerische Versorgungskammer, kurz BVK, vertreten werden.
Die RS 76 OHG ist Grundstückseigentümerin.

Kontakt:

STRABAG Real Estate GmbH
Rahel Willhardt
Pressesprecherin
Tel. +49 221 824-2137 
presse.sre@strabag.com  
www.strabag-real-estate.com

Bayerische Versorgungskammer
Susanne Obermaier
Pressesprecherin
Tel. +49 89 9235-7170
presse@versorgungskammer.de
www.versorgungskammer.de